ZFX
ZFX Neu
Home
Community
Neueste Posts
Chat
FAQ
IOTW
Tutorials
Bücher
zfxCON
ZFXCE
Mathlib
ASSIMP
NES
Wir über uns
Impressum
Regeln
Suchen
Mitgliederliste
Membername:
Passwort:
Besucher:
4421995
Jetzt (Chat):
14 (0)
Mitglieder:
5239
Themen:
24223
Nachrichten:
234554
Neuestes Mitglied:
-insane-

FAQ - Frequently Asked Questions - Allgemeine Programmierung


Wie kann ich mir das Debuggen erleichtern? (auch im Release Build)


  • 1) Callstack-Tracing, eigentlich wie die guten alten guard und unguard Makros aus der Unreal-Engine, kurz eine Präprozessor-Konstante geändert, neu kompiliert und ich hatte auch im Release-Build volle Informationen drüber, was wie wann wo passiert ist. Ausgabe beliebig, in eine Konsole, in ein Logfile, in einen Netzwerk-Stream oder sonstwohin, je nachdem wie es dir beliebt.
  • 2) Memory-Management. Meiner Meinung nach essentieller Bestandteil eines größeren Projektes, wenn man nicht unbedingt mit Speicherlöchern um sich schmeißen möchte. Auf www.flipcode.com gibt es zum Beispiel von Paul Nettle einen schönen Memory-Manager, an dem man sich orientieren kann.
  • 3) Eigene Assertion- oder Verification-Funktionen, die du bei Bedarf problemlos auch im Release-Build reinhängen kannst, oder deren Ausgaben du mittels der passenden Ausgabesubsysteme zum Beispiel auch an einen Netzwerk-Stream weiterleiten kannst.
  • 4) Schau dir an, wie Smart-Pointer etc. funktionieren und versuche sie bewußt zu verwenden, wenn sie Sinn machen. Eigene Templates können da gegenüber den Standard-Varianten auch durchaus mal Sinn machen.
  • 5) Und zu guter letzt : Initialisiere deine Variablen. Die meisten Probleme sind auf solch einfache Fehler zurückzuführen, die nur leider jeder immer wieder begeht.


von Jörg (nufan)