ZFX
ZFX Neu
Home
Community
Neueste Posts
Chat
FAQ
IOTW
Tutorials
Bücher
zfxCON
ZFXCE
Mathlib
ASSIMP
NES
Wir über uns
Impressum
Regeln
Suchen
Mitgliederliste
Membername:
Passwort:
Besucher:
4440656
Jetzt (Chat):
19 (0)
Mitglieder:
5239
Themen:
24223
Nachrichten:
234554
Neuestes Mitglied:
-insane-
"Project: Farsight" von Sebastian Maisch (iNzAnE)


Diese Bilder stammen aus einer sehr frühen Demoversion des aktuellen Projekts von Ordinary-Story, „Project: Farsight“. Es soll (wie man auf den Bildern schon ganz gut erkennen kann) ein Weltraumspiel werden.

Dabei soll es nicht darum gehen möglichst viele Gegner abzuschießen, sondern man wird auch Handeln oder Missionen annehmen können um Geld zu verdienen. Das wiederum wird dann beim den Ausbau des eigenen Schiffes umgesetzt oder gleich beim Kauf eines neuen. Natürlich wird es auch eine Story geben (nur kennen wir die auch noch nicht ^^). Vom Spielprinzip soll es also vergleichbar mit Spielen wie „Freelancer“ oder „Privateer“ werden.

Um uns von anderen Spielen abzuheben werden wir versuchen alles im Spiel möglichst Realistisch zu halten. Dafür haben wir eine eigene Physikengine programmiert, die für Kollisionen zwischen Schiffen und Anziehungskräfte von Planeten und Sternen verantwortlich ist. Auch das Flugverhalten der Raumschiffe wird über die Physikengine gesteuert werden, so das Masse, Trägheit und Position der Triebwerke eine wichtige Rolle für die Steuerung eines Schiffes spielen werden (eventuell wird es einen „Steuerungscomputer“ in den Raumschiffen geben, damit man auch ohne 10-Jährige Ausbildung spielen kann :D)

Die Demo kann man auf www.ordinary-story.tk downloaden. Allerdings gibt es noch nicht allzu viel zu sehen. Selbst die eigentlich fertige Physikengine ist noch nicht 100% integriert. Bis zur nächsten Demo wird dies dann aber der Fall sein (im Moment muss die Kollisionserkennung noch etwas optimiert werden).






Von Aektom am 06.12.2004, 00:49:58 Uhr
Sieht ja super aus.
Woher sind denn die Modelle ? Habt ihr die selber erstellt ?

Von Lord Delvin am 06.12.2004, 06:35:43 Uhr
Cooles Projekt...nicht nur, weil ich grad etwa das selbe in 2D mache*g*
Die Grafik ist aber viel besser als meine...wie lange macht ihr sowas schon?
mfg
LöRdD

Von yarin am 06.12.2004, 12:35:21 Uhr
Ich würd sagen so ein Steuerungscomputer sollte von Anfang an vorhanden sein. Man könnte dem Spieler dann Upgrades anbieten mit neuen Manövern (Rolle, Looping, Helix, was weiß ich) und sich einen Spaß drauß machen indem man die Computergegner auf dieses Steuersystem schießen lässt :D

Die InGame-Bilder gefallen mir noch nicht (nicht als Entwickler sondern aus meiner Sicht als Spieler) denn das sieht alles überhaupt nicht nach Weltraum aus. Da fehlen viel mehr Sachen im Hintergrund damit erstmal ein Effekt von Tiefe aufkommt. Planeten, Sonnen, Nebel, Asteroidenfelder, Weltraumschrott, Schiffswracks, Zivilistenschiffe, ...

Aber die Modelle find ich wirklich klasse :-)

Wenn ihr jetzt noch das aus Star Trek bekannte und für ein Spiel mit dem Anspruch halbwegs realistisch zu sein unbedingt nötige System eines Deflektors einbaut downloade / kaufe ich mir das Spiel auf jeden Fall!

(Edit: wir -> viel)

Von Mirlix am 06.12.2004, 12:48:42 Uhr
Noch eine Frage.
Wenn ihr das Spiel realistlich halten wollt heißt das das es auch keine Schußsound etc. geben wird^^.
Das Spiel spielt sich für die früher Version schon gut, nur die Steuerung ist noch unausgereift.
Hoffe Projekt wird fertig.

MFG Mirlix

Von yarin am 06.12.2004, 13:00:35 Uhr
Oh komm Mirlix die Diskussion gibt es doch jedes Mal...

Wenn dir die Sounds nicht passen stell den Sound aus oder stell dir vor, die Schiffe in dem Spiel seien alle mit Soundprozessoren ausgestattet die mittels eines Lasers die Vibrationen der Raumschiffhüllen erfassen und diese Vibrationen über eine Membran in Schall in die Cockpitkabine übertragen.

Alles klar? :-)

P.S.: Herzlichen Nikolaus! (was sagt man da eigentlich?)

Von LOU am 06.12.2004, 13:17:39 Uhr
@Aektom: Ja, haben wir. :)

@Mirlix: Geräusch haben tun wir. Denn in der Stille würde dich sonst niemand schreien hören. Ausserdem wär ich sehr entäuscht, wenn mein Wohnzimmer nicht wackeln würde, hervorgerufen durch die Explosion eines besonders dicken Brummers. Oder ein BRRRRZZZZZSIIOOOoooouuuuu.....
wenn sich die Schilde langsam verabschieden.

Oh, mein Gott. Streifenhörnchen!

Von Matze am 06.12.2004, 13:45:35 Uhr
@yarin:
wie du vielleicht gelesen hast, handelt es sich hier noch um eine "sehr frühe Demoversion" des spiels. meinst du nicht, dass man sich in dieser phase erstmal auf das wesentliche konzentrieren sollte? schicki-micki-schnick-schnack wie trümmerteile, andere schiffe, weltraumnebel und so, kann man integrieren, wenn das spiel an sich rund ist.

ansonsten: als alter elite-spieler bin ich gespannt wie das projekt weiterläuft und ob es überhaupt jemals fertig gestellt wird. leider hört man viel zu oft, dass projekte aufgrund von zeitmangel und unstimmigkeiten eingestellt wurden. wäre in diesem fall irgendwie schade. sieht nach potential aus! weiter so...

gruß,
Matze

Von Pedderson am 06.12.2004, 14:57:58 Uhr
Das spiel sieht ziemlich cool aus. Macht weiter so, denn es waere schade und ich haette dann nichts zum spielen. also arbeitet schoen.

Von Mili am 06.12.2004, 16:22:05 Uhr
Finde das spiel ist schon recht gut. Die Hintergrundmusik hört sich auch super an. Was auch lustig ist, ist dass wenn man crash mit anderen Objekten auch, man sich teilweise so stark dreht, dass man manchmal nicht mehr weiss, wo unten und wo oben ist ;)
Nur hatte ich einmal bei einem crash, dass das Programm automatisch beendet wurde. Ist komisch, weil trat auch nur einmal auf.

Von Lord Delvin am 06.12.2004, 17:19:38 Uhr
Ich weiß jetzt endlich, was ich an den Bildern so extrem merkwürdig finde:
In der Welt gibt es kein Licht :S Ist das Absicht, oder wird das noch geändert? Außerdem würde ich den Hintergrund mehr mit bunten Punkten machen, weil die auflösung höher ist und die verwendete Zeit kaum größer wird...sieht einfach viel cooler aus...und wenn man sich in dem viel & schnell bewegt, dann könnte man sogar dynamisch Sterne erzeugen, da einem sowieso nicht auffällt, dass sich da was ändert...
(interessant, wie spekuliert wird*g*)
mfg
LöRdD

Von iNzAnE am 06.12.2004, 18:25:47 Uhr
also erstmal recht vielen Dank für die Resonanz.

Die Ingame Bilder gefallen mir ehrlich gesagt auch noch absolut nicht. Liegt aber wohl daran, das ich mich weder um irgendwelche Hintergrundeffekte, noch um einen anständigen Renderer bis jetzt bemüht habe (letzterer wird wenn die Physik final ist in angriff genommen). Daher ist auch das Licht noch ausgeschaltet.

@Mili:
Den Bug kenne ich. Das tritt auf wenn das Spielerschiff aus irgendeinem Grund von einem auf den anderen Frame vollständig aus dem Octree rausfliegt. Das kann eigentlich garnicht passieren, aber da die Kollision noch nicht 100% funktioniert ... passiert es doch :).

Ach ja ... erwartet keine Fertigstellung in nächster Zeit. Da ich mittlerweile leider der einzige Programmierer an dem Projekt bin, wird sich das wohl noch etwas ziehen.

Von TomL am 07.12.2004, 09:28:09 Uhr
Streifenhörnchen? Wo??

Von Kimmi am 09.12.2004, 08:52:31 Uhr
Noch mal unterstreichend: Coole Sache, Inzane! UNd bei dem Gehirnschmalz, die du in die Physikengine gesteckt hast, freue ich mich schon auf deinen Renderer :-).

MfG Kimmi

Von Blackvirus am 09.12.2004, 13:09:52 Uhr
hi!

was für "kenntnisse" und programme (vc++) usw. benötigt man für so ein game????`

mfg

blackvirus

Von iNzAnE am 09.12.2004, 21:35:01 Uhr
nun über die Models kann ich recht wenig sagen. Soweit ich weiß wurden sie mit Wings3D erstellt. Keine Ahnung was für Programme für die Terxturen verwendet wurden.

Zum Programmieren benutze ich Visual C++ und gelegentlich auch mal nen einfacheren Editor wie Textpad. Außerdem verwenden wir Doxygen.

Fähigkeiten ... schwer zu sagen. Ich denke man braucht schon sehr fundierte mathematische Kenntnisse, vor allem für die Physikengine.
Ich habe auch gemerkt das man selbst alleine unglaublich schnell den Überblick verliert wenn man sein Klassendeisgn nicht sehr stark durchdenkt.
Das wichtigste ist denke ich aber erstmal damit anzufangen und die Motivation zu finden das an jedem Punkt durchzuziehen, egal wie man selbst oder andere die Erfolgschancen einschätzen. Das man dabei dann stetig dazu lernt sollte selbstverständlich sein. Die Physikengine ist zB nur aus einer dummen Idee entstanden. Ich hatte vorher absolut keine Ahnung wie man sowas macht. Als die Idee aber dann aufkam fand ich es recht interesant, ich hab mich entsprechend weitergebildet und mich daran gemacht sie umzusetzen.

Von hundvdf am 09.12.2004, 22:24:11 Uhr
Sieht bisher schon ganz ordentlich aus, könnte ein gutes Spiel werden.
Zitat von iNzAnE:
Die Physikengine ist zB nur aus einer dummen Idee entstanden. Ich hatte vorher absolut keine Ahnung wie man sowas macht

Wie hast du das gelernt? Tutorial, oder irgendwelche Bücher? Will auch mal in mein geplantes Spiel irgendwie Physik (evtl. mit ner Physikengine) reinbringen, hab aber auch absolut keine Ahnung, wie ich das machen soll und wie ich die Physik anschließend mit den Modellen "verknüpfe".

hundvdf

Von iNzAnE am 10.12.2004, 10:54:46 Uhr
@hundvdf:
Ich habe mit diesem Tutorial angefangen:
http://www-2.cs.cmu.edu/~baraff/sigcourse/index.html
und zur Vertiefung hab ich mir das "Taschenbuch der Mathematik" von Bronstein uund "Game Physics" von Eberly geholt. Mit letzterem lernt man dann sehr schnell was getan werden muss. Für die Kollisionserkennung hab ich dann aber noch ein bisschen mehr lesen müssen (Papers und Source gibts auf www.magic-software.com).